Bücher,  Literatur,  Nerdkultur,  Rezensionen

Rezension | Weltliteratur für Eilige von John Atkinson

Rezensionsexemplar // 101 Bücher auf einen Blick, Weltliteratur verstehen in 5 Minuten? Und das in einem einzigen Buch mit gerade einmal 160 Seiten? Geht das? John Atkinson zeigt, dass das sogar sehr gut geht! Der kanadische Cartoonist hat in “Weltliteratur für Eilige” die bekanntesten Geschichten der Weltliteratur mit kleinen Bildchen illustriert und mit ein bis drei Sätzen treffend zusammengefasst. Das klingt dann beispielsweise so: 

“Ein Löwe frisst in einem Kleiderschrank eine Hexe. Ein paar Kinder sehen zu.”

Na, wer ahnt, um welches Buch es geht? Achtung, jetzt kommt die Wendung:

“Der Löwe ist Jesus.”

Klingelt es? Es geht dabei natürlich um den Klassiker “Der König von Narnia” von C.S. Lewis (S. 122-123). Die kleinen Zusammenfassungen sind dabei sehr humorvoll, manchmal etwas makaber und selbstverständlich nicht allzu ernst zu nehmen. Trotzdem treffen sie in den meisten Fällen (soweit ich das mit meinem Wissen über die genannten 101 Klassiker beurteilen kann) den Kern der Geschichte.

Innenansicht von Weltliteratur für Eilige von John Atkinson. Foto: Lilli/geek's Antiques

Proust, Tolstoi & Dickens in a nutshell

Wer hat schon Zeit, neben Job, Familie, Freunden und Hobby (na gut, außer das Lesen von dicken Schinken und teils schwer lesbaren Klassikern IST das Hobby) noch Proust, Tolstoi, Joyce und Dickens zu lesen, sich alles zu merken und dann eloquent bei einem Kaffee mit anderen darüber zu plaudern? Richtig, kaum jemand. Denn um das wirklich umzusetzen, müsste der Gesprächspartner ja genau dasselbe getan haben. Alternative: beide haben das handliche rote Buch von Atkinson gelesen und versuchen mit amüsantem Halbwissen ihr Gegenüber zu täuschen, was natürlich auch einen gewissen Charme hätte. 

Wer also mit den allwissenden Literaturexperten, die jeden Klassiker drei Mal in unterschiedlichen Sprachen gelesen haben, mithalten möchte, sollte sich dieses Büchlein zu Gemüte führen. Ein oder zwei Bilder, ein knapper Zwei- bis Dreizeiler und die Geschichte ist erzählt. Zumindest in der humoristischen Art von John Atkinson. Der Witz an der Sache ist, dass man nach der Lektüre von “Weltliteratur für Eilige” zwar nur mittelmäßig mitreden kann, wenn das Gegenüber von Anna Karenina anfängt und plötzlich auf Details der Erzählung eingehen will, aber man ist zumindest in der Lage einen intelligenten Spruch einzuwerfen wie “Jaja, Frau hat eine Affäre. Dann endet sie. Dann ein Zug! Ja, wir alle kennen natürlich Anna Karenina!” (S. 86-87).

Weltliteratur für Eilige von John Atkinson. Foto: Lilli/geek's Antiques

Fokus auf englischsprachige Literatur

Für deutsche bzw. europäische Leser ist es allerdings ein wenig schade, dass vor allem angelsächsische und amerikanische Klassiker ihren Weg in das Buch gefunden haben. Es fehlen beispielsweise Goethe, Schiller oder die Gebrüder Grimm, was mich persönlich sehr zu lesen gefreut hätte. Einzig Kafka wird als deutscher Autor genannt. So finden sich zwar nicht die Klassiker, die wir in der Schule gelesen – oder auch nicht gelesen – haben, dafür aber eine Menge international bekannter Werke, die man so oder so einfach kennen sollte. Und allein dafür lohnt sich die Lektüre.

Weltliteratur to read or not to read

Beim Durchzählen, wie viele der Werke ich denn nun wirklich schon komplett gelesen habe, bin ich auf 45 von 101 gekommen. Und ich muss feststellen, auch wenn das Buch eigentlich die Intention verfolgt, dem Leser die Lektüre von Klassikern “zu ersparen”, ist es doch gleich doppelt lustig, wenn man das zusammengefasste Buch auch in Gänze gelesen hat. Zitate wie “Ein paar Kinder und ein Krokodil triezen einen Einhändigen.” (S. 59, Peter Pan), “Dystopische Vision einer Zukunft (heute Dienstag genannt).” (S. 65, 1984) oder “Mittelerdes epische Schmuckrückgabeaktion” (S. 77, Der Herr der Ringe) sind die Kirsche auf dem Sahnehäubchen einer jeden Geschichte!

Innenansicht von Weltliteratur für Eilige von John Atkinson. Foto: Lilli/geek's Antiques

Zudem bekommt man beim Stöbern durch die Seiten durchaus Lust, einem Klassiker, den man unter Druck in der Schule vielleicht nie lesen wollte, noch eine zweite Chance zu geben. Ein Buch hat es mir besonders angetan: der Report der Magd. Der Klassiker erschien bereits 1985, erlebt aber jetzt dank Serie und Neuauflage ein großes Revival. Atkinsons Zusammenfassung (die mich mehr überzeugt hat, als jede Werbung): “Ein tyrannisches Patriarchat kontrolliert die Körper der Frauen.” kurze Pause, Seitenwechsel: “Darum geht es in diesem Buch auch.” (S. 114-115).

Egal ob Freizeitleser oder Literaturwissenschaftler, für alle die Literatur lieben, den ein oder anderen Klassiker gelesen haben und sich grundsätzlich auch über etwas schrägen Humor freuen, ist “Weltliteratur für Eilige” von John Atkinson genau das richtige Buch. Kurzweilig, reich bebildert und kompakt!

5 von 5 Leseeulen. Grafik: Lilli/geek's Antiques

Literaturverweis:

Atkinson, John (2019): Weltliteratur für Eilige. 101 Bücher auf einen Blick. Hamburg: Harper Collins Germany

Weltliteratur für Eilige von John Atkinson. Foto: Lilli/geek's Antiques

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar von HarperCollins erhalten. Vielen Dank dafür! Die Buchdaten sind der Verlagshomepage entnommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.