Fandom,  Filme & Serien,  Geek Kitchen,  Nerdkultur

Serien | Eat like a Gilmore Girl – German Edition

Werbung // Wer kennt sie nicht? Die beiden wortgewandten, kaffeesüchtigen Ladies aus Stars Hollow mit leichtem Junk-Food-Problem: die Gilmore Girls. Ich liebe die Serie seit der ersten Ausstrahlung und habe die Folgen allesamt mindestens 10x, meine Lieblingsfolgen locker 20x gesehen. Man könnte also gut und gerne behaupten, dass mich in der New-England-Idylle von Rory und Lorelai relativ gut auskenne. Ich habe Bücher gelesen, die Rory in der Serie verschlingt, Filme geschaut, die die beiden sich bei Pizza zusammen ansehen und wenn das Lernen nicht so ganz geklappt hat, konnte mich jederzeit eine der Chilton- oder Yale-Folgen motivieren. Doch obwohl Nahrungsaufnahme in der Serie eine so große Rolle spielt, bin ich tatsächlich noch nie auf die Idee gekommen, mich davon inspirieren zu lassen. Zeit, das zu ändern! Mit einer „Eat like a Gilmore Girl – German Edition“.

Bücher, Filme & 3.000 Kalorien am Tag 

Die Serie spielt in den USA der 2000er Jahre und erzählt die Geschichte der alleinerziehenden Mutter Lorelai Gilmore, ihrer Tochter Lorelai (genannt Rory) und den immer wieder auftretenden Konflikten mit den Gilmore-Großeltern während Rory sich von der fleißigen Schülerin zur Studentin einer Elite-Uni entwickelt. Besonders ikonisch sind die vielen popkulturellen Anspielungen in Bezug auf Bücher, Musik, Filme & Serien, der exzessive Kaffeekonsum und das Essen. Denn es wird ständig und vor allem viel gegessen. Würden die Darsteller tatsächlich alles an einem Tag essen, was an einem „Serientag“ auf den Tisch kommt, wären es locker an die 3.000 Kalorien pro Person. Die meisten Speisen sind nämlich Fast- oder Fertig-Food und alles andere als gesund. 

„It’s expensive to slowly rot your insides, isn’t it?“

Rory (Staffel 1)

Eat like a Gilmore – nur wie?

Mit dem Fast-Food taucht das erste Problem auf, wenn man das Essen „nachkochen“ will: die meisten Sachen gibt es so in Europa nicht. Bei meinem letzten Rewatch habe ich mal mitgeschrieben, was die beiden in der Serie neben ca. 6 Tassen Kaffee am Tag häufig essen und trinken:

Süßes

  • Twinkies (Sponge Cake mit Schokolade)
  • Pop Tarts (flache Kuchen mit Glasur)
  • Balla Stix von Haribo
  • Marshmallows
  • Marmeladenteilchen vom Bäcker
  • Donuts (Schoko, Zimt, Zuckerstreusel)
  • Eis / Ben & Jerries
  • Apple Tarts
  • French Toast on the Go
  • Iced Tea
  • Blueberry Shortcake
  • Gummibären (findet Lorelai in ihrer Handtasche)
  • Orange Muffins
  • Popcorn
  • Zimtbrezeln
  • Strudel
  • Vanillewaffeln
  • Blueberry Pancake
  • Diet Coke
  • Rumkugeln
  • Cookie Dough
  • Tater Tots

Würziges

  • Macaroni & Cheese (Fertigpackung)
  • Peperoni Pizza / Pizza mit allem drauf
  • Tacos & Burritos
  • „Chinese Food“ (wird in der Serie so genannt, auch wenn es eigentlich wechselnd Japanisch, Koreanisch oder Chinesisch ist)
  • „The largest Cheeseburger in the world“ / Lukes Burger
  • Mensaessen
  • Chili Cheese fries
  • Sushi
  • Ritz Crackers mit Käse
  • Nüsse

Viele dieser Produkte gibt es bei uns nur, wenn ein Discounter ein „USA“-Special im Angebot hat oder man muss extra in den USA bestellen. Auf ersteres warten wollte ich nicht und letzteres wäre unter Umweltaspekten einfach unnötig, weshalb ich mir die Challenge gestellt habe, für mindestens die Hälfte der Sachen eine deutsche oder europäische Alternative zu finden, die ich hier leicht bekommen kann. Bei meiner Recherche bin ich auf den Online-Shop „Motatos“ gestoßen: der Shop setzt sich gegen Lebensmittelverschwendung ein und verkauft nur Produkte, die normalerweise im Müll gelandet wären. Sei es wegen Überproduktion, falsch bedruckten Verpackungen oder nur noch kurzer Haltbarkeit. Aus diesem Grund sind die Sachen dann auch wesentlich günstiger, als wenn man sie im Laden kaufen würde. Warum nicht also die Challenge mit einer guten Tat verbinden?

Übrigens an dieser Stelle ein kleiner „not so fun“-Fact: Wer genau drauf achtet, wird merken, dass in der Serie „Gilmore Girls“ wahnsinnig viel Essen verschwendet wird. Vermutlich ist das auch der Grund, wieso Rory und Lorelai trotz ungesündester Essgewohnheiten nicht zunehmen. In fast jeder Folge wird das Essen in Luke’s Diner nur kurz angebissen und dann einfach stehen gelassen, ein halbvolles Getränk/Eis/Pizza/Backwaren in den Müll gepfeffert oder ignorierte Lebensmitteleinkäufe im Kühlschrank verschimmeln gelassen. Ein weiterer Grund, zumindest in diesem Fall nicht ganz dem amerikanischen Serienvorbild zu folgen!

Essen retten & Lorelai stolz machen

Ich habe also mit meiner kleinen Gilmore-Girls-Liste das Angebot von Motatos durchstöbert und Sachen bestellt, die in entweder in der Geschmacksrichtung (z.B. Blueberry Pancake) oder der Art (z.B. Pop Tarts) dem amerikanischen Vorbild entsprechen. Gar nicht so einfach, aber ich bin fündig geworden: 

  • Cola Zero (entspricht „Diet Coke“)
  • Lindt Hello Bretzel Snack Bites (entspricht „Zimtbrezeln“)
  • Lipton Ice Tea Lemon (entspricht „Iced Tea“)
  • Lindt Hello Blueberry Muffin (entspricht „Blueberry Pancake“)
  • Dr. Oetker Marshmallows (entspricht „Marshmallows“)
  • Dr. Oetker Zitronenschnitte (entspricht „Pop Tarts“)
  • Milka Peanut & Caramel Riegel – aus „Versehen“ gekauft 😉 
  • Mozartkugeln (entspricht „Rumkugeln“)
  • Chio Chips Pizza (entspricht „Pizza mit allem drauf“)
  • Chio Chips Burger (entspricht „Lukes Burger“)
  • Nongshim Super Spicy Nudeln (entspricht „Chinese Food“)
  • Donuts (entspricht „Donuts“)
  • Hitschler Volles Rohr Veggie Fruchtgummi (entspricht „Balla Stix“ und „Gummibärchen in Lorelais Tasche“)

Selbstverständlich habe ich nicht ALLES an einem Tag gegessen, auch wenn ich dann den Gilmore-Girls-Input von 3.000 Kalorien vermutlich geschafft hätte. Mit einer Zitronenschnitte, einem Glas Eistee und einem heißen Kakao mit Marshmallows als Nachtisch schaut sich die Serie aber durchaus stilecht – aktuell bin ich bei Staffel 1, Folge 04 angekommen und gespannt, wie viele Folgen ich brauche, um die restlichen Snacks zu essen (Anmerkung: es hat nicht einmal bis Folge 10 gedauert… Ups). Das Zusammensuchen und Stöbern hat auf jeden Fall Spaß gemacht und war irgendwie amüsanter als das stumpfe Nachkaufen der Artikel aus der Serie. Dadurch, dass die Sachen im Motatos-Shop Ausschussware sind, ist es ein bisschen wie die Jagd auf schöne Teile beim Second-Hand-Shopping: man kann nicht nach einem bestimmten Produkt suchen, aber findet durch Zufall umso coolere Sachen, in diesem Fall Lebensmittel. 

Eat Like A Gilmore: Das inoffizielle Kochbuch für Fans

Um auch die (fairerweise zu erwähnenden) Nicht-Fast-Food-Gerichte aus Gilmore Girls nach zu kochen und zu backen, habe ich mir außerdem das Buch „Eat Like A Gilmore: Das inoffizielle Kochbuch für Fans“ von Kristi Carlson bestellt. Ich hoffe, dass darin vor allem Rezepte aus der Hotelküche von Sookie enthalten sind. Falls es mir gefällt, kommt dazu beizeiten auch eine Rezension auf dem Blog!

Weiterführende Informationen:

Zu Motatos: https://www.motatos.de *
Aktuell gibt es mit dem Code „HELD10“ 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment. 

*bei dem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link, das heißt, ich bekomme bei einem Einkauf eine sehr, sehr kleine Provision, die mir hilft, die laufenden Kosten wie Hostinggebühren & Co. für den Blog zu decken. Ihr zahlt keinen Cent mehr und unterstützt trotzdem meine Arbeit! Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.