Bücher,  Geek Kitchen,  Nerdkultur,  Rezensionen,  Rezepte

Geek Kitchen | Rezepte für Geeks & Nerds mit dem Gamer-Kochbuch

Rezensionsexemplar // Wie gerne würde man beim Spielen ab und zu das Essen kosten können, das da gerade von den Figuren auf dem Bildschirm verzehrt wird. Sei es bei Sims, Skyrim oder Assassin’s Creed – neben der Handlung, den Charakteren und dem Worldbuilding spielt Essen zunehmend eine zentrale Rolle in Games. Glücklicherweise gibt es da ein gewisses Gamer-Kochbuch, in dem sich viele passende Rezepte für hungrige Geeks & Nerds finden lassen. Besonders mochte ich die Tatsache, dass es echte Rezepte zum Nachmachen sind, die so oder so ähnlich in den unterschiedlichen Videospielen vorkommen. Und nicht ein „gamingmäßig“ geformtes Stück Essen, das am Ende nicht wirklich etwas mit den Spielen zu tun hat. Aber seht selbst! 

Gamer-Kochbuch. Foto: Lilli/geek's Antiques

Sonic-Hot-Dogs, GTA-Tacos & Pac-Man-Macarons u.v.m.

Autor des Gamer-Kochbuches ist Liguori Lecomte, ein französischer Koch, der seiner Gaming-Leidenschaft nun auch mit einem Kochbuch frönen darf. Auf 92 Seiten gibt es über 30 Rezepte aus der Welt der Videospiele: ob Mario Kart, Rayman, The Last of Us, Battlefield, Sonic, GTA, Pac-Man oder Diablo – für jeden Geschmack (im wahrsten Sinne des Wortes) ist etwas dabei. Einige Rezepte sind recht anspruchsvoll und eignen sich eher nicht als schnelle Nervennahrung beim Spielen. Dafür macht es aber umso mehr Spaß, sich nach einer langen Session vor dem Bildschirm in der Küche auszutoben. Für den Anfang habe ich mir ein Mittelding aus „schwierig“ und „zum Snacken geeignet“ ausgesucht: Die Tacos von Attack-a-Taco aus GTA V. 

Gamer-Kochbuch. Foto: Lilli/geek's Antiques

Gamer-Kochbuch im Test: let’s make Tacos!

Im Gamer-Kochbuch gibt es recht einfache Rezepte mit wenigen Zutaten oder einer schnellen Zubereitung (z.B. Pflaumensmoothies aus Rayman) und recht aufwändige Rezepte (z.B. Lamm-Kebab aus Prince of Persia). Mit den Tacos von Attack-a-Taco aus GTA V findet man einen guten Mittelweg: es ist einfach zuzubereiten, die meisten Zutaten bekommt man problemlos in jedem Laden und viel falsch machen kann man auch nicht. 

Gamer-Kochbuch. Foto: Lilli/geek's Antiques

Gesagt, getan. Es wurden 3 verschiedene Arten von Tacos zubereitet. Dadurch, dass es drei unterschiedliche Füllungen und 3 Saucen sind, dauert es doch eine Weile, allerdings schmeckte es auch fantastisch. Mit ein bisschen Übung bekäme man es sicherlich auch schneller hin. Und, mal abgesehen von der hohen Kleckerrate beim Essen der Tacos, würden sie sich auch hervorragend als Snack für eine LAN-Party oder einen gemeinsamen Gaming-Abend eignen. 

Gamer-Kochbuch. Foto: Lilli/geek's Antiques

Aufbau des Gamer-Kochbuchs

Über 30 Rezepte verteilen sich auf 92 farbige Seiten. Zu allen Rezepten gibt es Fotos, was ich persönlich bei der Zubereitung sehr hilfreich finde, vor allem, wenn die Rezepte nicht ganz so simpel sind. Zu Beginn gibt es eine kleine Einführung, in der alle erwähnten Spiele vorgestellt werden, falls der ein oder andere etwas nicht kennen sollte. Sehr löblich! Darauf folgen dann die eigentlichen Rezept-Seiten: Ideen zum Aperitif, Würziges & Pikantes, süße Rezepte und Getränke. Am Ende gibt es noch ein paar Tipps und Tricks sowie ein Rezeptverzeichnis.

Gamer-Kochbuch. Foto: Lilli/geek's Antiques

Buchdaten:

Liguori Lecomte: Gamer-Kochbuch. Rezepte zu euren Lieblingsvideospielen. Zauberfeder-Verlag
92 Seiten, 21 x 20 cm, Hardcover 
ISBN 978-3-96481-010-6, 19,90 Euro

Eine umfangreiche Leseprobe mit einigen Rezepten zum Testen findet ihr hier: https://zauberfeder-shop.de/downloads/vorschau/KO16_Gamer_Auszug.pdf

Ich habe das Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank dafür!

Weitere geekige & nerdige Kochbücher, die ich bereits getestet habe, findet ihr hier: Geek Kitchen

Gamer-Kochbuch. Foto: Lilli/geek's Antiques

Transparenz

Aus Transparenz-Gründen möchte ich an dieser Stelle erwähnen, dass ich seit Oktober 2021 als Redakteurin für den Zauberfeder-Verlag arbeite. Dies ändert selbstverständlich nichts an meiner Meinung zu den Büchern, da ich bereits seit 2014 (da fing alles mit dem Buch „Kochen wie die Halblinge“ an) Zauberfeder-Bücher kaufe und lese. Ich werde bei Rezensionen, die nach dem 01.10.2021 erscheinen, allerdings keine Sterne-Bewertung mehr abgeben. Da ich als Redakteurin aktiv an den zukünftigen Buchprojekten beteiligt bin, könnt ihr euch ja denken, dass ich die Bücher vermutlich mag 😉 Wenn ihr Fragen zum Verlagsalltag und meinen Aufgaben als Redakteurin in einem Verlag habt, könnt ihr mir gerne eine Mail an lilli (at) geeksantiques.de schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.