Bücher,  Literatur,  Rezensionen

Literatur | Zuletzt gelesen – Eine Märchenprinzessin und eine dunkle Bedrohung

Im Mai sind es – trotz des Versuchs 5 Bücher in 7 Tagen zu lesen, dazu in einem späteren Artikel mehr – nur zwei Bücher geworden. Den Rest konnte ich Anfang Juni beenden. Den Großteil habe ich also zwar im Mai gelesen, aber erst im Folgemonat abgeschlossen. Umso umfangreicher dürfte dieser Artikel dann werden. In den beiden gelesenen Mai-Büchern ging es einmal in die Welt der Märchen und einmal richtig tief in die moderne Science-Fiction. Wie mir diese Exkursionen gefallen haben, verrate ich euch im folgenden Beitrag.

Ein Bücherstapel und das Buch DarkSky von Bernd Stöhr.
Abbildung: DarkSky in Erstauflage mit blauem Cover. (Foto: geek’s Antiques/Lilli)

Gibt es Dunkle Materie und wie gefährlich ist sie?

DarkSky: Die fremde Bedrohung von Bernd Stöhr
NEU! [Rezensionsexemplar] selfpublished, Books on Demand

Das Experiment DarkSky am CERN Forschungslabor soll die Existenz der Dunklen Materie endgültig beweisen. Gesichert wird das zuständige Labor mit den neuesten Überwachungsmethoden einer deutschen Firma: die TrueScan-Technologie soll das Forschungslabor und vor allem die hochsensiblen Daten vor Diebstahl und Manipulation schützen. Dr. Henning Finnley, Erfinder der Technologie, und seine Chefentwicklerin Dr. Priya Singh, werden trotz aller Sicherheitsvorkehrungen zu Hilfe gerufen, als sich in einer nächtlichen Aktion doch jemand an den Daten zu schaffen macht – wie das passieren konnte, kann sich zunächst niemand erklären. Auf dem Weg zum CERN werden sie im Auto von einer außer Kontrolle geratenen US-Drohne angegriffen. Als sie ermitteln, was hinter all dem steckt, machen sie eine Entdeckung, die im schlimmsten Fall den Planeten vernichten könnte.

Auf den ersten Blick wirkt DarkSky wie ein klassischer, techniklastiger Science-Fiction-Roman. Und obwohl die technischen und wissenschaftlichen Details eine große Rolle spielen, immer wieder erwähnt und für die Handlung herangezogen werden, ist DarkSky für mich eher ein unglaublich spannender Sci-Fi-Krimi. Das notwendige Hintergrundwissen wird ganz unauffällig nebenbei geliefert, indem immer wieder leicht verständliche Erklärungen in die Erzählung einfließen. Man benötigt also keinesfalls das Fachwissen von Dr. Finnley oder Dr. Singh, um der Geschichte folgen zu können und am Ende hat man sogar noch Einiges gelernt! Bei den unterschiedlichen Charakteren gibt es eine angenehme Ausgewogenheit zwischen Expertentum und Menschlichkeit: nicht immer ist die Wissenschaft die Lösung und an manchen Stellen gewinnt die Kreativität. Gemeinsam mit den Hauptfiguren rätselt man sich durch die Geschichte, hat mindestens einmal jeden Charakter (egal ob Militär, Wissenschaftler oder Zivilist) im Verdacht, Böses getan zu haben und wird am Ende mit einem großen Showdown und einem netten Cliffhanger belohnt. Aus diesem Grund gibt es 5/5!

Ansonsten lässt sich sagen, dass DarkSky viele filmreife Szenen liefert, die das Kopfkino ordentlich zum Strahlen bringen. Und wahrscheinlich ist das (neben der spannenden, actionreichen Story) auch der Grund, wieso die Produktionsfirma 27 FILMS PRODUCTION (u.a. Iron Sky, Iron Sky – The Coming Race) sich schon die Rechte an DarkSky gesichert hat. Wir dürfen also gespannt sein!

DarkSky: Die fremde Bedrohung ist der erste Teil einer Trilogie. Band 2 erscheint im Sommer 2019.

Wenn Märchen Wirklichkeit werden

Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen von Angelika Diem
[Rezensionsexemplar] erschienen bei Oetinger

Die Jugendliche Rahel lebt mit ihrer Familie in Weißrosen, einem kleinen Dorf im Königreich von Gisir, der als ungeliebter Herrscher das Reich regiert. Rahel hütet ein Geheimnis: sie kann sich in ein junges Reh verwandeln und streift so oft unerkannt durch die Wälder rund um Weißrosen. Als ein paar unglückliche Zufälle sie zur Flucht in die Stadt des Königs zwingen, gerät sie ungewollt in die Brautschau hinein, die von Prinz Gisir für seinen Sohn Leonard abgehalten wird. Die nun folgende Geschichte hält viele Märchenreferenzen inklusive Drachen, Gestaltwandlern und anderen Wesen parat und strotzt nur so vor innovativen Ideen. Auch wenn ein paar Enthüllungen mit ein bisschen Spürsinn vorhersehbar waren, kamen viele der Wendungen doch überraschend. Der anfangs noch irritierende erzählerische Wechsel zwischen Rahels Geschichte und Rückblenden in die Zeit vor Rahels Geburt verleiht der Story über das gesamte Buch hinweg eine besondere Note und trägt definitiv zur Spannung bei.

Eine Tasse Kaffee, das Buch Schattenthron von Angelika Diem und ein aufgeschlagenes Buch auf einem Tisch.
Abbildung: Band 1 der märchenhaften Geschichte um Rahel. (Foto: geek’s Antiques/Lilli)

Was mir, neben der Grundhandlung und dem märchenhaften Setting, besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass Rahel nicht die klassische „Jungfrau in Nöten“ ist. Sie agiert als starker, selbstständiger und kluger Charakter. Und auch die – wenn man es überhaupt so nennen soll – Liebesgeschichte ist eher Nebensache denn Hauptbestandteil der Geschichte. Vielmehr stehen die Geheimnisse um Rahel, den König und seine Familie sowie die Zukunft des gesamten Reiches im Vordergrund. Zum Ende hin werden zwar einige dieser Geheimnisse gelüftet, aber noch einmal viele neue Fragen aufgeworfen und weitere Figuren eingeführt, die wir hoffentlich im zweiten Band noch intensiver kennenlernen werden.

Im Großen und Ganzen ist „Schattenthron“ ein absolut gelungenes Märchen für jugendliche und erwachsene Leser. Zu Beginn des Buches hat mir allerdings ein wenig der „fantastische“ Teil gefehlt. Da dieser aber in der zweiten Hälfte wieder stärker hervortrat, hoffe ich darauf, dass es auch im Folgeband so weitergeht. Ein kleines, dunkles Detail (bei dem ich allen Ernstes noch einmal Gänsehaut bekommen habe!) am Ende von Band 1 verspricht definitiv eine gute Geschichte für Band 2.

Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen ist der erste von 2 Teilen. Der zweite Band (Schattenthron – Der Junge mit dem flammenden Herzen) erschien am 12.10.2018 im Machandel-Verlag.

Literaturverweise:

Diem, Angelika (2017): Schattenthron. Das Mädchen mit den goldenen Augen. Hamburg: Oetinger

Stöhr, Bernd (2017): DarkSky. Die fremde Bedrohung. Hamburg: Books on Demand (Die Neuauflage mit neuem Cover erschien am 30.04.2019)

Weiterführende Informationen:

Zur Homepage von Bernd Stöhr: https://darksky-trilogie.de/
Zur Homepage von 27 Films Production: http://www.27films.biz/
Zur Homepage von Angelika Diem: https://www.angelikadiem.at/

© geek’s Antiques by Lilli
lilli (at) geeksantiques.de
geeksantiques.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.