NerDIY,  Nerdkultur

NerDIY | Gruseliges DIY für 3 Arten von Halloween-Kerzen

Halloween steht vor der Tür und in diesem Jahr sollten die Menschen am Abend der Geister und verlorenen Seelen besser zuhause bleiben, als um die Häuser zu ziehen. Nicht etwa aus Angst vor Gespenstern, Werwölfen und Vampiren, sondern aus einem ganz unmagischen aber nicht weniger beängstigenden Grund: einer Pandemie. Gemessen an der Bedrohungslage ist ein Virus für uns alle aktuell gefährlicher als der Angriff von Killerzombies auf der Straße – wer hätte das gedacht. Damit das Halloween-Fest @ Home also genauso schön wird, wie die Halloween-Parties, die leider abgesagt werden mussten, gibt es heute spontan 3 Kerzen-DIYs für Halloweenkerzen, die euch die Nacht erhellen, wenn der Schleier zwischen den Welten am dünnsten ist!

Wir basteln 3 verschiedene Arten von Halloween-Kerzen, die ihr natürlich auch individuell in Farbwahl und Formgestaltung variieren könnt: in sich verdrehte Kerzen für einen Kerzenhalter, weiße Halloween-Kerzen mit heruntertropfendem Wachs und ein Kerzenglas mit Wachsresten (falls ihr z.B. nur noch Teelichter da habt und es ein bisschen schaurig aussehen lassen wollt!)

Das Material

Die meisten Sachen werdet ihr vermutlich zuhause haben und upcyclen können, falls nicht, lassen sie sich aber auch in jedem Laden um die Ecke besorgen.

Für die in sich verdrehten Kerzen benötigt ihr:

Stielkerzen in einer Farbe eurer Wahl
Backpapier
heißes Wasser
ein hohes Gefäß (z.B. eine Vase)
Nudelholz (oder etwas Vergleichbares zum Ausrollen)

Für die Wachskerzen benötigt ihr:

Stumpenkerzen
Wachsreste (z.B. alte Kerzenstummel oder Reste aus Teelichtern)

Für das Kerzenglas benötigt ihr:

ein altes Einmach- oder Marmeladenglas
Wachsreste (z.B. alte Kerzenstummel oder Reste aus Teelichtern)
ein Teelicht

Schaurig-verdrehte Kerzen

Befüllt das hohe Gefäß mit heißem Wasser (nicht kochend! Heiß auf dem Hahn reicht völlig) und stellt die Kerzen aufrecht hinein. Damit sie nicht aus dem Wasser gleiten, könnt ihr etwas zum Beschweren oben drauflegen, achtet dabei aber darauf, dass der Docht nicht unter Wasser liegt. Lasst die Kerzen für 10 min im warmen Wasser stehen.

Legt die Kerzen danach auf das Backpapier, schlagt es einmal über die Kerzen und rollt sie mit etwas Druck mithilfe des Nudelholzes platt.

Fasst nun die plattgewalzte Kerze mit einer Hand an der Spitze an und mit der anderem am Ende. Verdreht die Kerze nun in sich, bis euch der Schwung gefällt. Die Bewegung erinnert ein bisschen an das, was man früher an Armen anderer Kinder als „Brennnessel“ gemacht hat – wenn ihr wisst, was ich damit meine. Seid vorsichtig, denn die Kerze bricht leicht, wenn sie zu schnell oder zu fest gedreht wird. 

Und voila! Eine in sich verdrehte Kerze, die sich perfekt als Highlight im Kerzenständer eignet.

Halloween-Wachskerzen

Kennt ihr das, wenn ihr einen Gruselfilm schaut und die Kerzen immer so schön schaurig aussehen? Mit viel Wachs, das am Rand herunterläuft, so als würden die Kerzen schon seit hunderten von Jahren brennen? Aber sind wir mal ehrlich. Eine normale Stumpenkerze ist glatt und brennt einfach herunter, ohne viel Wachs an den Seiten zu verlieren. Das mag ja vielleicht effizient und auch besser für die Unterlage sein, auf der die Kerze steht. Wirklich gruselig sieht es aber nicht aus.

Der Unterschied liegt darin begründet, dass bei Film- und Fotosets die Kerzen vorher von den Bühnenbilderinnen und Bühnenbildnern präpariert werden! Schnappt euch also ein paar Kerzen- und Wachsreste und wir verschönern schnöde, langweilige Kerzen damit sie aussehen, wie frisch vom Gruselset!

Erhitzt die Wachsreste (z.B. mit einem Feuerzeug) und lasst das flüssige Wachs einfach an den Seiten der noch „intakten“ Stumpenkerze heruntertropfen.

Wiederholt den Vorgang, bis euch das Ergebnis gut gefällt. Und das war‘s auch schon.

So verwertet ihr alte Kerzenreste und lasst die neuen Kerzen im Handumdrehen mit etwas Wachs schön passend zu Halloween aussehen. Erinnert doch gleich viel mehr an Draculas Schlossbeleuchtung als diese aalglatten Kerzen, oder?

Grusel-Kerzenglas

Wer gerne ein schönes Licht haben möchte, aber keine Kerzen außer Teelichtern zuhause hat und nicht extra Halloween-Dekoration kaufen möchte, bastelt sich einfach aus einem Glas eine schöne Hülle für das Teelicht. Holt euch ein altes Einmach- oder Marmeladenglas und Wachsreste.

Stellt das Glas geöffnet hin und erhitzt die Wachsreste. Lasst das flüssige Wachs an den Seiten das Glases herunterlaufen, bis sich ein Film aus herunterlaufendem Wachs um das gesamte Glas gelegt hat. Stellt nun ein brennendes Teelicht in das Glas und bewundert, wie schön gruselig das Licht jetzt fällt. 

Ich hoffe, dass ihr mit diesem drei sehr simplen und schnellen DIYs ein schönes Halloween @ Home verbringen könnt.

Für alle, die keine Kerzen aufstellen wollen oder können, weil es z.B. der Mietvertrag verbietet oder ihr euch unsicher damit fühlt, habe ich hier eine Alternative für euch mit einem Kerzen DIY aus einer alten Klopapier-Rolle und einem Teelicht:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.