Fandom,  Nerdkultur,  Tests und Top-Listen

Fandom | Lootboxen im Test – Die getDigital Lootbox (Juli)

Ohne Merch blutet das Nerdherz, mit dem vollen Programm Fandom-Stuff aber leider der Geldbeutel. Was schafft da Abhilfe? Richtig, Abo-Boxen voller Geek- und Nerdkram zum Sparpreis. „Lootbox“ oder „looten“ (in Verbform) nennt sich das. Der Begriff stammt ursprünglich aus dem Gaming-Bereich, in dem eine Lootbox (auch Lootcrate oder Beutebox genannt) eine virtuelle Kiste darstellt, in der sich Gegenstände befinden, die der Spieler im Spiel verwenden kann. Das können zum Beispiel Waffen, Heiltränke oder Rüstungsgegenstände sein. Die Boxen im Spiel können gekauft, freigespielt oder gefunden werden. Inspiriert davon gibt es seit einigen Jahren auch im realen Leben Lootboxen, die in der Regel mehrere Merchandise-Artikel zu verschiedenen Fandoms enthalten. Die Boxen können bei verschiedenen Anbietern gekauft oder zum Sparpreis direkt für mehrere Monate abonniert werden. Bei einigen Händlern kann man die Box auch nur für ein bestimmtes Fandom (z.B. Harry Potter) oder ein spezielles Genre (z.B. Horror oder Sci-Fi) bestellen.

Doch was bekommt man eigentlich für sein Geld, wenn man eine Lootbox, Wootbox oder Geekbox bestellt? Wie funktioniert das Abo-System und lohnt sich das überhaupt? Diesen und vielen weiteren Fragen gehe ich in der Reihe „Lootboxen im Test“ nach. Heute packe ich die wohl bekannteste deutsche Abo-Box aus: die getDigital Lootbox!

www.getdigital.de

getDigital – Your Geek Stuff Supplier

getDigital ist der selbsternannte erste Ansprechpartner für Shirts, Gadgets und Gimmicks für Geeks und Nerds von heute. Das Sortiment ist umfangreich: es gibt T-Shirts, Schlüsselanhänger, Küchenutensilien, Spiele, Tassen, Funko-Pops und vieles mehr. Neben der klassischen Auswahl an Merchandising-Produkten gibt es Lootboxen mit verschiedenen Abo-Laufzeiten. Der Unterschied zum normalen Shopping: bei den Abo-Boxen zahlt man einen festen Preis für 10 Artikel, der um 25-35€ unter dem Gesamtwarenwert von mindestens 60€ liegt – allerdings weiß man vorher nicht, welche Artikel man bekommt. Ein grobes Thema der Box (z.B. Helden) wird vorher bekanntgegeben. Die Boxen gibt es als Lootshirt-Box, als Einmal-Lootbox oder als 3- bzw. 12-Monats-Lootbox. Die Preise variieren je nach Modell zwischen 12,95€ und 34,95€ pro Box. Jede Box (abgesehen von der reinen Shirt-Box) enthält mindestens 1 T-Shirt und außerdem 2 Items, die nicht im Shop gekauft werden können, wie Süßigkeiten oder Kurzgeschichten. Alle anderen Produkte, die in den Lootboxen enthalten sind, können zum Normalpreis auch einzeln im Onlineshop von getDigital erworben werden.

Die Juli-Box: Harry Potter, Marvel, DC, Star Wars und Stranger Things vereint

Die getDigital Juli-Box stand unter keinem für mich erkennbaren Motto, es waren einfach coole Gadgets aus diversen Fandoms. Insgesamt hat die Box einen Warenwert von 76,64 €, sie liegt damit also noch einmal um 16,64 € über dem versprochenen Mindestwarenwert von 60 €. So weit, so gut, aber was war denn nun alles drin?

Felix Felicis Apothekerflasche, Passierschein A38, Dr Strange Q Fig und ein Star Wars Wookiee Wimmelbuch. Foto: Lilli/geek's Antiques

Felix Felicis Apothekerflasche aus Harry Potter (Einzelpreis: 12,95€)
Der Felix-Felicis-Zaubertrank aus der Buch- und Filmreihe Harry Potter verhilft laut Rezept für bis zu 12 Stunden zu purem Glück. Im Paket enthalten war eine Flasche im Apothekerstil mit spülmaschinenfestem Aufdruck, einem Verschlusskorken und 500 ml Fassungsvermögen. Also ab damit ins Zauberregal, in den Hexenkeller oder eben in die Muggelküche. Denn das Brauen des Felix-Felicis-Trankes dauert laut J.K. Rowling mindestens 6 Monate. Bis zum Abfüllen kann man also ruhigen Gewissens erstmal Essig oder Öl darin unterbringen oder sie als Vase nutzen.

Passierschein A38 aus Asterix und Obelix (10er Pack: 4,95€)
Der Wahnwitz der Bürokratie findet seinen Höhepunkt im sogenannten „Haus, das Verrückte macht“ aus dem Film „Asterix erobert Rom“ (1976). Denn dort müssen die beiden Gallier Asterix und Obelix sich im Rahmen von 12 Prüfungen unter anderem auf die mühsame Suche nach dem „Passierschein A38“ machen. Für dieses Antragsformular werden sie kreuz und quer durch die ganze Präfektur geschickt, keiner der Mitarbeiter fühlt sich zuständig und verweist sie auf eine andere Stelle im Haus. Als sie selbst kurz vor dem Wahnsinn stehen, löst Asterix das Problem mit einem Trick. Wie das und die weiteren Prüfungen allerdings ablaufen, solltet ihr euch (wenn nicht längst erfolgt) unbedingt ansehen. Der Film ist einer meiner liebsten Asterix-Filme und auch nach über 40 Jahren immer noch irre witzig.

Leider war im Paket nicht der 10er-Pack, wie man ihn im getDigital-Shop kaufen kann, zu finden, sondern nur eine Karte. Diese bekommt aber definitiv einen Ehrenplatz.

Marvel Q-Fig Doctor Strange (11,95€)
Doctor Strange: der anfangs unsympathische Neurochirurg, der wider Willen zum Superhelden wird. Im Marvel Cinematic Universe wird er von Bobbledick Cucumbersnatch (kleiner Scherz) verkörpert, auf dessen Darstellung auch der Look dieser Sammelfigur basiert. Die Q-Fig (oder auch „die Funko-Pop-Figur mit dem kleinen Kopf“) zeigt Doctor Strange in Aktion beim Wirken eines Zaubers und mit seinem wehenden magischen Umhang. Es handelt sich, wie bei allen anderen Produkten auch, um einen offiziell lizensierten Merchandising-Artikel.

Star Wars Wookiee Wimmelbuch 2 (10,95€)
Eines meiner Highlights aus der getDigital-Juli-Box ist das Wookiee Wimmelbuch (Band 2) von Star Wars! Wie in einem klassischen Wimmelbuch ist auf jeder Seite ordentlich was zu sehen. Ziel ist es, Chewbacca und einen jeweils weiteren Wookiee auf einer Doppelseite zu finden. Zwischen Stormtroopern, Ewoks und anderen bekannten Figuren aus der ganzen Galaxis verstecken sich die Wookiees manchmal ziemlich erfolgreich.

Etwas schade fand ich allerdings, dass hier ausnahmsweise keine Rücksicht auf Richtigkeit im Star-Wars-Universum genommen wurde und Figuren an Schauplätzen zu sehen sind, die sie in den Filmen nie besuchen. Außerdem sind es leider nur 40 Seiten Wimmelspaß. Das sind zwar Kleinigkeiten, die einem die Freude am Produkt nicht verderben sollten, aber der Ehrlichkeit halber hier Erwähnung finden.  

Batman Story Cubes, Schlüsselanhänger aus Stranger Things und ein Aufkleber. Foto: Lilli/geek's Antiques

DC Comics Batman Story Cubes Würfelspiel (8,95€)
Beim Auspacken war ich zunächst verwirrt und konnte nicht ganz zuordnen, was man mit diesen Würfeln machen soll. Es stellte sich heraus, dass es sich um Storycubes handelt. Also Würfel, mit denen man seine eigene Batman-Harley-Joker-Geschichte „erwürfeln“ und erzählen kann. Wem also die Original-Geschichten aus den Comics und dem DC Extended Universe der Filme nicht abgedreht genug sind, der kann jetzt eigene Storylines in die Runde werfen. Da Würfel gerne mal verloren gehen, ist auch eine Aufbewahrungsbox dabei.

Pluspunkt: in der Originalverpackung ist nur eine englischsprachige Spielanleitung enthalten, getDigital hat aber eine deutsche Übersetzung beigelegt, damit es nicht zu Streit am Spieletisch kommt.

Upside Down Glow in the Dark T-Shirt aus Stranger Things (22,95€)
Die dritte Staffel „Stranger Things“ habe ich leider bisher noch nicht gesehen, aber die Parallelwelt „Upside Down“ ist ja bereits aus den ersten beiden Staffeln ein Begriff. In der Mystery-Serie im 80er-Mantel geht es (ganz grob zusammengefasst) um eine Gruppe von Freunden, die sich Monstern und anderen schlimmen Dingen widersetzen müssen. Das besondere an diesem T-Shirt ist der Effekt im Dunkeln. Im Tageslicht sieht man ein normales Bild mit drei Kindern im Wald, im Dunkeln leuchtet das Shirt allerdings und enthüllt ein Szenario aus der Upside-Down-Welt mit dem gruseligen Demogorgon. Aber auch wenn man die Serie nicht kennt, ist das Motiv (zumindest im Hellen) schlicht und schön.

Wie sich der Druck nach dem Waschen verhält, kann ich leider noch nicht sagen. Sollte es gravierende Probleme geben, werde ich das an dieser Stelle noch ergänzen.

Palace Arcade Schlüsselanhänger aus Stranger Things (6,95€)
Ebenfalls aus „Stranger Things“ stammt der Schüsselanhänger mit dem Logo der Stamm-Spielhalle der Kinder: dem Palace Arcade.

Front-End – Back-End Aufkleber (1,45€)
Zu dem Aufkleber lässt sich nicht viel sagen außer: entweder man findet das Motiv einfach schön oder man hat schon einmal programmiert und versteht den Witz dahinter.

Lootstory #2 – Traumwächter von Kim Preyer
In einer der letzten getDigital-Lootboxen war bereits Teil #1 der Lootstory enthalten. Es handelt sich dabei um Kurzgeschichten, die von der Stern & Schatz GmbH (getDigital) im Selbstverlag herausgebracht werden. Autor Kim Preyer wurde 1990 geboren und schreibt seit 2012 Kurzgeschichten. In Traumwächter geht es um ein verstörendes Zukunftsszenario…

Kukułka Bonbons
Keine getDigital-Lootbox ohne Snacks! Diesmal (laut Verpackung): „Polnische Leckereien mit Karamell und Schoko“.

Bewertungskriterien

Die Bewertung der Lootboxen erfolgt immer nach dem gleichen Schema. Nach der Beantwortung all dieser Fragen stelle ich am Ende abschließend die Vorteile und Nachteile gegenüber.

Auswahl und Kosten: bei der Bestellung hat man die Wahl zwischen einer reinen Lootshirt-Box und einer normalen Lootbox mit mindestens 10 Items (mehr dazu unter „Besonderheiten“). Die normale Lootbox kann als Einmal-Lootbox für 34,95 €, als 3-Monats-Lootbox für je 29,95 € pro Monat oder als 12-Monats-Lootbox für je 24,95 € pro Monat gekauft werden. Die Lootshirt-Box kostet 12,95 €.

Zahlungsarten: für die getDigital-Lootboxen kommen nur Lastschrift und PayPal (+1 €) in Frage. Bei normalen Shop-Käufen gibt es weitere Zahlungsarten (Rechnung, Abholung etc.). Hier wäre etwas mehr Auswahl auch im Abo-System schön, ist aber verständlicherweise schwer umsetzbar und bei anderen Anbietern ebenso wenig Gang und Gebe.

Versandkosten: bei den getDigital-Lootboxen fallen die Versandkosten automatisch weg, für normale Shop-Käufe betragen die Versandkosten 4,95 €, ab 75 € entfallen sie auch im Shop.

Lieferzeit: die jeweiligen Monats-Lootboxen müssen (wenn sie nicht im Abo-Modus erworben wurden), immer bis Ende des Vormonats bestellt werden. Der Versand erfolgt dann ab dem 15. des Monats. Die Lieferzeit beträgt in der Regel 1-2 Werktage. Ein Beispiel: ihr bestellt die August-Box am 28.07., der Versand erfolgt dann ab dem 15.08., die Zustellung meist 1-2 Werktage später. Versendet wird mit DHL.

Zustand: im Gegensatz zu anderen Boxen werden die Items bei der getDigital-Lootbox einfach in einen normalen getDigital-Versandkarton gepackt und nicht in einer extra Box verstaut. Wer Wert auf die Lootbox-Box an sich legt, wird hier dann sicher enttäusch sein. Ansonsten spart es einfach Verpackung. Die Produkte sind auch ohne zusätzliche Box sicher und schadenfrei angekommen.

Besonderheiten: in den getDigital-Lootboxen gibt es immer zwei Items, die man so nicht im Shop kaufen kann. Diese „getDigital-Excluxives“ sind meistens kleine Heftchen, Süßigkeiten oder anderer Kleinkram, der aber zu den 10 versprochenen Items je Box dazuzählt. Ihr solltet beim Kauf also bedenken, dass man eigentlich 8 „echte“ Merch-Artikel erhält und 2 zusätzliche exklusive Produkte von getDigital.

Eine Tasse Kaffee und das getDigital-Infoheft. Foto: Lilli/geek's Antiques

Kritik und Fazit

Lootboxen stehen oft in der Kritik, weil sie mit dem Abo-Überraschungssystem dem Kunden Produkte andrehen sollen, die dieser so nicht kaufen würde. Im Gegensatz zu Surprise-Boxen von Amazon und Co. enthalten Lootboxen von getDigital aber keinen Müll, veraltete Restposten, Billigkopien oder B-Ware, sondern echte, hochwertige und lizensierte Merchandising-Produkte, die man (abgesehen von den Exclusives) so auch im Shop kaufen könnte. Auch die Preispolitik halte ich deshalb für angemessen (egal ob es die Einmalbox für 34,95 € oder das 12-Monats-Abo für 24,95 € ist), da man meist schon mit einem Shirt, einer Funko-Pop und einer Tasse auf den gezahlten Preis kommt. Der Rest ist quasi „on top“. Die Kosten sind deshalb für mich in keiner Weise kritikwürdig, auch die Lieferzeiten und der Zustand der Boxen sind top.

Natürlich setzt das Konzept der Lootbox darauf, dass man auch Dinge erhält, die man sich einzeln sicher nicht gekauft hätte. Sei es, weil man das Fandom nicht kennt oder mag, das Produkt an sich nicht kaufen würde oder es einzeln einfach zu teuer findet. So wird Merch an den Nerd bzw. den Geek gebracht, der sonst eher zum Ladenhüter werden würde. Dennoch haben die Boxen auch viele Vorteile: sie sind immer eine Überraschung (und wer liebt bitte keine Überraschungen?!), sie sind verhältnismäßig günstig, die Produkte sind offizieller Merch und keine Kopie, man entdeckt neue Fandoms und Produkte, die Auswahl ist riesig und im Notfall lassen sich Fanartikel leicht weiterverkaufen, verschenken oder tauschen, wenn man sie gar nicht mag. So oder so bleibt es jedem selbst überlassen, sich eine Einzelbox, ein 3-monatiges Abo oder gleich ein ganzes Jahr Nerdstuff zu gönnen – oder es eben ganz sein zu lassen. Mit den getDigital-Lootboxen kann man meiner Meinung nach jedoch erstmal nicht viel falsch machen.

Person beim Auspacken der getDigital Lootbox. Foto: Lilli/geek's Antiques

Als kleine Verbesserung würde ich mir wünschen, dass getDigital neben einer „Lass dich komplett überraschen“-Box auch eine „Wähle deine Items“-Box und/oder eine „Fandom“-Box anbietet. In dieser „Item“- Variante könnte man beispielsweise vor dem Kauf auswählen, welche Art von Items man in der Box haben möchte, aber nicht was bzw. aus welchem Fandom genau. Also z.B.: Tasse, Shirt, Funko/Q-Fig, was zum Spielen, Bücher, Textilien o.ä. In der „Fandom“-Variante würde man entsprechend vorab das Fandom auswählen (z.B. Harry Potter, Star Wars, Marvel, DC etc.), nicht aber die Art der Produkte. So wäre garantiert, dass man die Dinge auch gebrauchen kann bzw. dass das Fandom einem zusagt.

Die getDigital-Lootbox bekommt von mir trotzdem 5/5 Sternen, da die Umsetzung, die Lieferzeit und alles drumherum wirklich nicht zu kritisieren sind. Eine Überraschungsbox ist und bleibt am Ende nunmal eine Überraschung!

Die getDigital Lootbox erhält 5 von 5 Leseeulen bzw. Sternen. Grafik: Lilli/geek's Antiques

Weiterführende Informationen:
Zur Homepage von getDigital gelangt ihr über den folgenden Link: https://www.getdigital.de
Alle Informationen zu den Lootboxen findet ihr hier: https://www.getdigital.de/lootbox.html

2 Kommentare

  • Cari

    Hallo Lili! Ich hatte mal eine Horror-Box bekommen. Da konnte man sich vorher aussuchen was man kriegt. Nur dann is es halt keine Überraschung mehr… nur günstiger.
    Fände aber eine Fandom-Box auch cool!

    • Lilli

      Hallo Cari,
      das klingt super spannend! Was für eine Box war das denn genau? Und welche (Horror-)Fandoms gab es so zur Auswahl?
      Vielleicht nehme ich die „Horror-Box“ dann auch in meine Testreihe auf.

      Viele Grüße
      Lilli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.