Bücher,  Rezepte

Rezept | 6 Kaffee-, Kakao- und Teespezialitäten für den Herbst inkl. Buchtipps

Was wäre der Herbst ohne heiße Getränke und kuschlige Abende auf dem Sofa oder im Sessel und ein gutes Buch, mit dem man entweder in fantastische oder weit entfernte Länder reisen kann? Richtig: nicht annähernd so schön wie mit diesen Glücklichmachern. Damit ihr nicht auf langweilige Instantgetränke zurückgreifen müsst und vielleicht auch mit der einen oder anderen Zutat nicht nur der Seele sondern auch dem Körper etwas Gutes tut, gibt es heute mit den Kaffee-, Kakao- und Teespezialitäten 6 ausgefallene Getränke für den Herbst und als kleinen Bonus noch einen passenden Buchtipp zu jedem Rezept. Ein fröhliches Schmecken und Schmökern allerseits!

Wie man den perfekten Kaffee macht

Da ich meine Kaffeespezialitäten lieber als Milchkaffee-Variationen trinke und deshalb keinen Espresso verwende, gibt es vorab noch einen Tipp, um den perfekten Kaffee (auch ohne Vollautomaten) zuzubereiten! Wer lieber Espresso mag, kann natürlich alle Kaffeegetränke auch auf klassischer Latte Macchiato-Basis zubereiten.

Eine Kaffeemühle, eine Kaffeepresse und eine Tasse auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Für den perfekten Kaffee benötigt ihr:

ganze Kaffeebohnen (bevorzugt von eurem lokalen Kaffeeröster)

eine French Press (z.B. von Bodum)

eine Kaffeemühle (z.B. eine alte Holzhandmühle vom Flohmarkt)

heißes Wasser

optional: Meersalz

Und so wird der perfekte Kaffee zubereitet:

Je 100 ml Wasser benötigt ihr 6 Gramm Kaffeebohnen. Wenn ihr also z.B. in einer kleinen 300 ml French Press den Kaffee zubereitet, solltet ihr 18 Gramm Kaffeebohnen verwenden. Die Bohnen kommen zuerst in die Kaffeemühle und werden gemahlen, währenddessen könnt ihr das Wasser aufsetzen und kochen lassen. Der gemahlene Kaffee wird nun in die French Press gefüllt – ich gebe meist noch eine Prise Meersalz dazu und ich schwöre, dadurch wird der Kaffee noch ein bisschen besser, aber das ist jedem selbst überlassen.

Eine Kaffeemühle, eine Kaffeepresse und eine Tasse auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Lasst das kochende Wasser ca. 1 Minute abkühlen, denn zu heiß sollte es nicht auf das Kaffeepulver gegeben werden. Anschließend gießt ihr ca. 1 Drittel des Wassers in die French Press und wartet 40 bis 60 Sekunden (sog. „Blooming“). Jetzt wird das restliche Wasser aufgegossen und der Stempel der French Press betätigt. Der fertige Kaffee kann schwarz, mit Milch, Sahne oder Pflanzenmilch serviert werden.

Herbstlicher oder weihnachtlicher Zimtkaffee

Welches Gewürz schreit mehr nach Herbst und Winter als Zimt? Wahrscheinlich nur Lebkuchengewürz (zu dem kommen wir später noch), aber auch ohne Zimt geht in den schönsten Monaten des Jahres einfach nichts. Eine einfache Variante für ein bisschen Herbstfeeling am Morgen ist deshalb ganz einfach: Zimt im Kaffee!

Eine Tasse auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Das braucht ihr für 1 Getränk:

Kaffee

Zimt

eine French Press

Wasser

optional: 150 bis 200 ml Milch (je nach Größe der Tasse, geht auch mit Pflanzenmilch)

Zimt und ein Buch auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Und so wird der Zimtkaffee zubereitet:

Im Grunde ist der Zimtkaffee die simpelste – und wie ich finde, auch das ganze Jahr über leckerste – Kaffeevariante. Ihr haltet euch einfach an den oben beschriebenen Ablauf, um den perfekten Kaffee selbst zu kochen und fügt lediglich zum frisch gemahlenen Kaffeepulver noch eine ordentliche Prise Zimt hinzu. Die Mischung aus Kaffeepulver und Zimt gießt ihr dann wie gewohnt mit heißem Wasser auf und Voila! Ihr habt einen leckeren Zimtkaffee, den ihr noch mit Milch verfeinern könnt. Das Rezept ist so simpel, dass man es eigentlich kaum „Rezept“ nennen dürfte. Aber den meisten Gästen schmeckt es im Herbst und Winter so gut, dass ich diesen Tipp gerne teilen wollte.

Das passende Buch dazu:

Die Einfachheit entdecken mit „Eat Pray Love“ von Elizabeth Gilbert: In diesem Roman geht es vor allem um das Leben ohne viel Planung, Checklisten und Vorgaben. Wir lernen drei Länder und ihre Eigenheiten kennen – Dolce Vita in Italien, Meditation in Indien und pures Glück auf Bali. Das perfekte Buch, um sich bei Regenwetter in ferne Länder zu träumen und dazu einen Zimtkaffee zu genießen!

Ein Buch und eine Tasse auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Heiße Dunkle Schokolade mit Backkakao

Ich präsentiere: mein absolutes Lieblingsgetränk im Herbst und Winter. Unfassbar lecker und so reichhaltig, dass man damit quasi eine Mahlzeit ersetzen kann!

Eine Tasse Kakao, ein Buch und ein Stück Kuchen auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Das braucht ihr für 1 Getränk:

2 gehäufte Esslöffel Backkakao

2 gestrichene Esslöffel Zucker

150 bis 200 ml Milch (je nach Größe der Tasse und Geschmack, geht auch mit Pflanzenmilch)

Kakaopulver in einer Schüssel aus Glas. Foto: geek's Antiques/Lilli

Und so wird die Heiße Dunkle Schokolade zubereitet:

Zuerst müsst ihr den Backkakao und den Zucker in einer Schüssel gut vermischen. Gebt dann die Milch in einen Topf und erhitzt sie langsam. Wenn die Milch kurz vor dem Kochen ist, stellt ihr den Herd aus und rührt die Kakao-Zucker-Mischung mit einem Schneebesen so lange unter bis sich eine schokoladige, homogene Masse gebildet hat. Gebt den Kakao nun in eine Tasse und genießt eine Heiße Schokolade ohne Zusätze. Anders als die meisten Fertigkakaomischungen besteht dieses Getränk nämlich nur aus drei Zutaten und schmeckt viel intensiver nach Schokolade! Wusstet ihr eigentlich, dass Kakao im Rohzustand mehr Koffein enthält als Kaffee? Lediglich die Zusammensetzung der Getränke macht den Unterschied: hier liegt Filterkaffee mit 45-100 mg Koffein pro Portion wieder vor dem Kakao mit 21 mg pro Portion!

Eine Tasse auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Das passende Buch dazu:

Ein Tasse Heiße Schokolade, ein Regentag, eine kuschlige Decke im Sessel und dazu „Tintenherz“ von Cornelia Funke auf dem Schoß. Neben Harry Potter ist Tintenherz DAS Buch, um sich an einem regnerischen Tag gemütlich in eine magische Welt zu begeben und alles zu vergessen. Mit Meggie, ihrem Vater Mo und den vielen, großartigen Figuren reisen wir in die Tintenwelt – in eine Welt, die aus Büchern entsteht und die in Buchwelten hineinführt. Voller wunderbarer Wesen, fieser Bösewichte und mutiger junger Menschen, die über sich selbst hinauswachsen.

Ein Buch, ein Stück Kuchen und eine Tasse auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Chai Tee Latte

Seit ich zu Schulzeiten im ersten Hipstercafé in unserem Dorf meinen allerersten Chai Tee Latte getrunken habe, bin ich absoluter Liebhaber des Getränks. Gerade im Herbst ist ein Chai Tee Latte eine schöne, warme Alternative zu Kaffee!

Das braucht ihr für 1 großes Getränk:

Zwei Teebeutel Chai Tee (z.B. Chai Tee Klassik von dmBio)

150 ml Wasser

150 bis 200 ml Milch (je nach Größe des Glases, geht auch mit Pflanzenmilch)

optional: Honig zum Süßen

Und so wird der Chai Tee Latte zubereitet:

Zuerst zwei Teebeutel mit etwa 150 ml heißem Wasser aufgießen und für 5 bis 8 Minuten (bzw. so lange, wie auf der Packung angegeben) ziehen lassen. In der Zeit könnt ihr die Milch aufkochen. Wenn der Tee durchgezogen ist, werden die Teebeutel entfernt und die Milch auf den Tee gegossen. Wer es etwas süßer mag, kann jetzt noch ein wenig Honig unterrühren.

Ein Glas Tee und eine Teepackung auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Das passende Buch dazu:

Mit „Rupien! Rupien!“ von Vikas Swarup in der einen und einem Chai Tee Latte in der anderen Hand reisen wir in Gedanken nach Indien und begleiten den Slumjungen Ram Mohammad Thomas dabei, wie er unerwartet Gewinner einer Quizshow und im Anschluss des Betrugs bezichtigt wird, da die Firma den Gewinn von einer Milliarde Rupien nicht auszahlen kann. Wer die Verfilmung „Slumdog Millionair“ schon kennt, wird dem Buch sicher einiges abgewinnen können!

Ayurvedische Goldene Milch

Goldene Milch ist in den letzten Jahren – wie auch Matcha und Co. – zum Trendgetränk der Detoxfanatiker geworden. Trotzdem (oder gerade deswegen) ist das Getränk, das ursprünglich aus der ayurvedischen Ernährungslehre stammt, einen Blick und einen Geschmackstest wert!

Das braucht ihr für 1 Getränk:

1 Esslöffel Kokosfett oder Kokosöl

½ Teelöffel Kurkumapulver (z.B. Kurkuma Shot von Lebepur)

150 bis 200 ml Milch (je nach Größe des Glases, geht auch mit Pflanzenmilch)

optional: Honig zum Süßen

Eine Packung Kurkuma und ein Glas Kokosnussöl auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Und so wird die Ayurvedische Goldene Milch zubereitet:

Den Esslöffel Kokosfett in eine Pfanne geben und warten, bis alles vollständig zerflossen ist, dann die Hitze auf ein Minimum reduzieren und das Kurkumapulver dazu geben. Das Fett und das Pulver so lange verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Danach Milch in einem Topf erhitzen und das Pulver-Fett-Gemisch unterrühren. Wer es auch hier etwas süßer mag, kann wieder Honig dazugeben. Fertig ist die Goldene Milch!

Das passende Buch dazu:

Die Lehre des Ayurvda stammt aus Indien – und genau in dieses Land reisen wir literarisch auch mit „Shantaram“ von Gregory David Roberts. Die Geschichte ist kurzweilig und absolut fesselnd. Ein Australier strandet auf der Flucht vor Interpol in Bombay und trifft auf den jungen, hilfsbereiten Inder, der ihm Unterschlupf und Hilfe gewährt. Der Australier lernt aus Dankbarkeit und Reue die Landessprache, die Sitten und Gebräuche und wird selbst zu Shantaram, einem Mann des wahren Friedens, der sich für die Bedürfnisse der Armen und Vergessenen einsetzt. Bis eine schicksalhafte Begegnung ihn wieder auf die schiefe Bahn bringt…

Eine Tasse mit Goldener Milch und ein Buch auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Zu guter Letzt kommen hier noch zwei alte Klassiker unter den „hippen“ Herbstgetränken – je ein Rezept für einen Pumpkin Spice Latte und einen Lebkuchen Latte:

Pumpkin Spice Latte / Pumpkin Spice Milchkaffee

Das braucht ihr für 1 Getränk:

½ Teelöffel Zimt

½ Teelöffel Muskatpulver

½ Teelöffel Nelkenpulver

eine Prise Salz und Ingwerpulver

Wasser

2 Esslöffel Zucker, Honig oder Agavendicksaft

Espresso oder eine kleine Tasse Kaffee

150 bis 200 ml Milch (je nach Größe des Glases, geht auch mit Pflanzenmilch)

1 Esslöffel Kürbispüree (z.B. aus einem Babygläschen)

1 halbes Fläschchen Vanillearoma

Und so wird der Pumpkin Spice Latte zubereitet:

Zimt, Muskat, Nelke, Salz und Ingwer (ggf. im Mörser) mischen, Gewürze in eine Pfanne geben, Zucker dazu, die Pfanne heiß machen und langsam so viel Wasser dazu geben, dass eine zähe Masse (eine Art Sirup) entsteht. Die Hälfte der Milch in einen Milchaufschäumer geben und aufschäumen, die andere Hälfte in einem Topf erhitzen, das Kürbispüree unterrühren und den Sirup schnell dazugeben und verrühren, bis eine gleichmäßige Färbung ohne Stückchen entsteht. Dann durch ein feines Sieb in ein hitzebeständiges Glas gießen und den Milchschaum darüber kippen. Im nächsten Schritt Vanillearoma ins Getränk träufeln, danach vorsichtig umrühren, um den Schaum zu erhalten. Den Kaffee (oder Espresso) wie oben beschrieben zubereiten und als letztes in Glas geben. Wer mag, kann das Ganze noch mit Sahne und ein bisschen Zimt garnieren. Fertig!

Ein Glas Pumpkin Spice Latte mit Edelstahltrohhalm und Sahne auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Das passende Buch dazu:

Ein leichtes Herbstbuch zum würzigen Pumpkin Spice Latte: „Emma, der Faun und das vergessene Buch“ von Mechthild Gläser ist ein humorvoller Fantasy-Roman für schöne Stunden im Lesesessel auch bei schlechtem Wetter. Wer Jane Austen mochte, wird dieses Buch lieben, denn viele ihrer Figuren werden hier adaptiert und neu interpretiert.

Ein Buch, ein Glas Pumpkin Spice Latte mit Edelstahltrohhalm und Sahne auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli
Ein Buch, ein Glas Pumpkin Spice Latte mit Edelstahltrohhalm und Sahne auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Lebkuchen Latte / Lebkuchen Milchkaffee

Das braucht ihr für 1 Getränk:

1 Esslöffel Lebkuchengewürz

Wasser

2 Esslöffel Zucker

Espresso oder eine kleine Tasse Kaffee

150 bis 200 ml Milch (je nach Größe des Glases, geht auch mit Pflanzenmilch)

1 halbes Fläschchen Vanillearoma

Eine Packung Lebkuchengewürz. Foto: geek's Antiques/Lilli

Und so wird der Lebkuchen Latte zubereitet:

Lebkuchengewürz in eine Pfanne geben, Zucker dazu, die Pfanne heiß machen und langsam so viel Wasser dazu geben, dass auch hier eine zähe Masse (Sirup) entsteht. Die Hälfte der Milch in einen Milchaufschäumer geben und aufschäumen, die andere Hälfte in einem Topf erhitzen und den Sirup schnell unterrühren, bis eine gleichmäßige Färbung ohne Stückchen dabei herauskommt. Dann durch ein feines Sieb in ein hitzebeständiges Glas gießen und den Milchschaum darüber kippen. Im nächsten Schritt Vanillearoma ins Getränk träufeln und vorsichtig umrühren. Den Kaffee (oder Espresso) wie oben beschrieben zubereiten und als letztes in das Glas geben. Wie auch beim Pumpkin Spice Latte kann man das Ganze mit Sahne und Zimt noch etwas aufhübschen.

Ein Glas Lebkuchen Latte mit Gebäck auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Das passende Buch dazu:

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher, als Kind und als Erwachsene: „Der Brief für den König“ von Tonke Dragt. Ich habe jedes Buch der Autorin sowohl auf Deutsch als auch im Original auf Niederländisch gelesen und gehört. Zu meinen Favoriten „Der Brief für den König“ und „Das Geheimnis des siebten Weges“ gab es in niederländischer Sprache sogar einen Film bzw. eine Serie, die ich selbstverständlich ebenfalls angeschaut habe und auf DVD besitze. Falls ihr also Niederländisch könnt (oder vorhabt, die Sprache zu lernen), kann ich euch all das nur empfehlen. Für alle, die „nur“ eine gute Zeit mit einem Lebkuchen Latte und einem fantastischen Buch haben wollen, reicht natürlich auch die Lektüre von „Der Brief für den König“: die Geschichte spielt in einer fiktiven mittelalterlichen Welt. Hauptfigur ist der Knappe Tiuri, der eine geheime Botschaft in ein fremdes Land überbringen soll und dadurch unerwartet in ein großes Abenteuer verwickelt wird!

Ein Buch, Gebäck und ein Kürbis auf einem Tablett. Foto: geek's Antiques/Lilli

Ihr habt nach diesem Artikel zwar genug zu trinken, aber das richtige Buch war nicht für euch dabei? Dann schaut gerne in meinem Artikel zu „In 8(0) Bücher um die Welt“ vorbei, denn da gibt es 8 Buchempfehlungen, die uns literarisch um den gesamten Globus führen – auch ohne Urlaub!

weiterführende Informationen:
Link zu: In 8(0) Bücher um die Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.