Bücher,  Literatur,  Messen und Conventions,  Themenartikel

Literatur | Longlist-Favoriten für den Deutschen Phantastikpreis (2)

Nachdem im letzten Artikel zum Deutschen Phantastikpreis (DPP) meine persönlichen Highlights aus dem Bereich „Bester deutscher Roman“ ihre Würdigung erhalten haben, wende ich mich heute zwei weiteren Kategorien zu. Und zwar dem „Besten deutschsprachigen Romandebüt“ und – um die fremdsprachige Phantastik nicht aus den Augen zu verlieren – dem „Besten internationalen Roman“. Bis zum 15. April konnten Literaturbegeisterte online für ihre Favoriten stimmen, ab dem 01. Mai steht dann die Shortlist mit je fünf Titeln pro Kategorie zur Wahl.

Bestes deutschsprachiges Romandebüt

In dieser Kategorie gab es zwölf nominierte Titel auf der Longlist, von denen mir zwei besonders ins Auge gefallen sind. Aber wahrscheinlich wird es auf Dauer nicht nur bei zwei Werken aus diesem Bereich bleiben.

Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte von Markus Cremer
erschienen im Art Skript Phantastik Verlag

Die Archibald Leach-Reihe ist vieles, aber sicher keine typische Fantasy. Im Art Skript Phantastik Verlag erscheinen Bücher aus den Bereichen Dark Fantasy, Space Fantasy und Steampunk, zu dem „Archibald Leach und die Monstrositäten des Marquis de Mortemarte“ zählt. Aber worum geht es eigentlich? Archibald Leach und Sarah Goldberg, eine geniale Tüftlerin, geraten in ein Abenteuer rund um Voodoo, Okkultismus und die mysteriösen „Monstrositäten“, die drohen, die Welt ins Chaos zu stürzen. Klingt verrückt – und ist es vermutlich auch!

Izara – das ewige Feuer von Julia Dippel 
erschienen bei Planet!

„Izara – das ewige Feuer“ ist der erste Band einer neuen Jugendbuchreihe von Julia Dippel, die mit diesem Roman debütiert. Das Werk handelt von Ari, einem normalen Scheidungskind. Doch urplötzlich wird sie aus ihrer normalen Welt gerissen, als ein übernatürliches Wesen sie angreift. In einem verworrenen Spiel aus Macht, Intrigen und Verrat versucht Ari ihren Platz zu finden und stößt dabei auf eine verborgene Gesellschaft. Die Reaktionen in der Bloggerszene versprechen herausragende Charaktere und eine großartige Geschichte. Band 2 der Reihe erscheint bereits am 18. Mai 2018.

Bester internationaler Roman
Aus dem Bereich der internationalen Romane haben es 15 Werke auf die Longlist geschafft. Vier davon möchte ich auf jeden Fall lesen, die verbliebenen Titel sprechen mich zwar auch an, haben aber zuerst einmal keine Priorität.

Das Herz der verlorenen Dinge von Tad Williams
erschienen im Klett Cotta Verlag

Sobald Tad Williams drauf steht, ist es um mich geschehen: das Buch muss mit! Als Kind habe ich die ersten Romane aus der „Das Geheimnis der Großen Schwerter“-Reihe verschlungen, es folgten die Otherland-Bände und „Der Blumenkrieg“. Mit „Das Herz der verlorenen Dinge“ kehren wir nun endlich zurück nach Osten Ard – wenn auch 30 Jahre nach der ursprünglichen Handlung. Der neue Band bildet den Auftakt zu einer weiteren Reihe, die mit „Die Hexenholzkrone“ (im Deutschen Band 1&2) fortgesetzt wird.

Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo
erschienen bei Knaur

In der turbulenten High-Fantasy-Story begleiten wir Kaz Brekker, selbsternannte rechte Hand eines Bandenchefs in der Hafenmetropole Ketterdam, und die fünf anderen „Krähen“ beim „tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte“. Klappentext und bisherige Leserstimmen versprechen ein spannendes, ungewöhnliches und temporeiches Lesevergnügen, das seinesgleichen sucht. So viel, so gut – sollte mir der Titel gefallen, gibt es ja im September 2018 glücklicherweise auch direkt den Folgeband „Das Gold der Krähen“.

Nevernight – die Prüfung von Jay Kristoff
erschienen bei FISCHER Tor

Nevernight ist der Auftakt für eine neue Fantasy-Saga von Jay Kristoff, der manchen vielleicht als Autor der Science-Fiction-Reihe „Illuminae“ bekannt sein dürfte. Protagonistin Mia Corvere ist keine Bilderbuchprinzessin sondern Assassine im Kampf gegen die mächtigen Männer in der Itreyanischen Republik, die einst ihren Vater haben hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Der neue Roman von Jay Kristoff lässt einiges erwarten – auch weil er immer wieder mit Patrick Rothfuss („Der Name des Windes“ u.a.) und Sarah J. Maas („Das Reich der sieben Höfe“ u.a.) verglichen wird. Die Messlatte liegt also entsprechend hoch.

Scythe – Die Hüter des Todes von Neal Shusterman
erschienen bei Fischer Sauerländer

Ebenfalls bei einem der Fischer Verlage erschienen ist „Scythe“ (der Titel, den niemand aussprechen kann) von Neal Shusterman. Im ersten Band der internationalen Bestseller-Trilogie begeben wir uns in eine perfekte Welt – doch die Perfektion hat ihren Preis. Da die Menschen Armut, Kriege, Hunger, Krankheit und das Sterben selbst besiegt haben, entscheiden nun Hüter über den Tod: die Scythe. Die Pressestimmen lassen Gutes erwarten und versprechen eine fantastische Dystopie, die von unserer Welt nicht allzu weit entfernt ist.

Welche Bücher wohl den Deutschen Phantastikpreis in ihrer jeweiligen Kategorie gewinnen werden? Es bleibt spannend! Ein paar meiner Favoriten haben es immerhin bereits in die Shortlist geschafft.

Die gezeigten Coverbilder sind der jeweiligen Verlagshomepage entnommen.

© geek’s Antiques by Lilli
lilli (at) geeksantiques.de
geeksantiques.de

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.